Zuschauer der letzten Gemeinderatssitzung konnten feststellen, dass es auf Grund der aktuell wieder steigenden Infektionszahlen zu einer kurzen Debatte und einer Sitzungsunterbrechung mit Diskussion über den weiteren Verlauf der Gemeinderatssitzung kam. Entsprechend unserer Auffassung muss ein Gemeinderat handlungsfähig sein und das auch bzw. erst recht in Pandemiezeiten. Mit der Filharmonie haben wir einen großen und gut durchlüfteten Sitzungssaal, in dem alle Gremienmitglieder entsprechend Abstand halten können. Daher ist eine solche Sitzung mit Hygienekonzept auch nicht mit privaten Feiern zu vergleichen, die zuletzt deutlich beschränkt wurden. Daher haben wir uns dafür ausgesprochen die Sitzung wie (unter Pandemiebedingungen) gewohnt abzuhalten. Zumal die 7-Tagesinzidenz in Filderstadt im Vergleich zum gesamten Kreis zum Zeitpunkt der Sitzung deutlich niedriger lag. Für den Fall, dass sich die Situation aber weiter zuspitzen sollte, brauchen wir ein Konzept, wie wir zwar die Anzahl der anwesenden Stadträte reduzieren, diesen aber weiterhin Ihr Rede- und Stimmrechtermöglichen können. Dies wäre mit den städtischen Tablets in Form einer Hybrid-Sitzung, bei der ein Teil der Stadträte digital zugeschaltet ist, denkbar. Für uns ist und bleibt am wichtigsten, dass wir unsere demokratischen Strukturen sichern müssen und als Gemeinderat handlungsfähig bleiben müssen!