Die Reform der Grundsteuer ist in aller Munde. Bis Ende des Jahres muss die Bemessung der Grundsteuer neu geregelt werden. Dabei hört man immer, dass die Bürgerinnen und Bürger durch die Neuregelung nicht stärker belastet werden sollen. Die Kommunen können über die Hebesätze direkt Einfluss auf die Höhe der zu zahlenden Beiträge nehmen. Daher wollen wir, die Fraktionsgemeinschaft CDU/FDP, im Gemeinderat der Stadt Filderstadt proaktiv auf die Einhaltung dieses Versprechens dringen. Wir haben bereits am 23. April bei der Stadtverwaltung beantragt eine Grundsteuerbremse einzuführen. Damit wollen wir erreichen, dass sich die Stadt Filderstadt dazu verpflichtet nach der Grundsteuerreform die Hebesätze so anzupassen, dass die städtischen Einnahmen aus dieser Steuer konstant bleiben. Für den Einzelnen kann es zwar je nach Bemessungsgrundlagen zu Mehr- oder Minderbelastungen kommen, auf die gesamte Bürgerschaft gesehen soll aber so eine Mehrbelastung verhindert werden, sodass es zu keiner Steuererhöhung durch die Hintertür kommt.