Im Zuge der Beratungen zur Änderung der Hundesteuersatzung in der Gemeinderatssitzung am 07.12.2020 hat unsere Fraktion einen Antrag eingebracht, der die Hundesteuer gerechter machen soll. Bisher zahlt man für jeden Hund, der über den ersten Hund hinausgeht, den doppelten Steuersatz, obwohl der Aufwand der Stadt nicht in doppeltem Maße steigt. Daher haben wir beantragt, dass die Satzung entsprechend angepasst wird, sodass man für den zweiten und jeden weiteren Hund den gleichen Steuersatz zahlt wie für den ersten Hund.
Der Antrag beinhaltete auch dass die einjährige Befreiung von der Hundesteuer, wenn man einen Hund aus dem Tierheim holt, nicht daran zu koppeln ist, ob der Hund aus dem Filderstädter Tierheim kommt. Für uns kommt es darauf an, dass einem Hund ein neues Zuhause geboten wird, egal aus welchem Tierheim der Hund kommt. Dieser Antrag fand jedoch leider keine Mehrheit. Den Antrag finden Sie im angefügten Dokument.
Verfasser: Dennis Birnstock

 

Antrag | FDP-Fraktion | Änderung der Satzung zur Erhebung der Hundesteuer