Zum Montag dieser Woche trafen sich die Mitglieder des Gemeinderates der Stadt Filderstadt zu einer, in der städtischen Geschichte, vorbildlosen Sitzung. Ein Mindestabstand von 1,5 Meter, eine allgemeine Maskenpflicht für die Teilnehmenden und die öffentliche Teilnahme via Livestream verdeutlichten die gegenwärtige Ausnahmesituation, vor welcher Gesellschaft, Wirtschaft und Politik derzeit stehen.

Beraten und beschlossen wurden im auf 18 Personen verkleinerten Gemeinderatsgremium unter anderem der Bau der 4-gruppigen Kindertageseinrichtung am ESG, die Fortführung des Mobilitätsentwicklungsplans (MEP) sowie die Refinanzierungsvereinbarung zur S-Bahn Verlängerung Filderstadt-Neuhausen.

Zur Verlängerung der S-Bahn nach Neuhausen über Filderstadt-Sielmingen begrüßte Dennis Birnstock, Fraktionsvorsitzender der FDP-Fraktion, den nächsten Etappenschritt, hin zum Bau der neuen S-Bahntrassen. „Selbstverständlich ist uns bewusst, dass wir als Stadt Filderstadt für den Bau der Bahntrassen Kosten um ca. 9 Millionen Eure tragen werden. Dennoch sind wir davon überzeugt, dass die dadurch entstehenden Vorteile für Filderstadt eine klare Sprache sprechen und wir so dem Ziel des Ringschlusses in das Neckartal einen Schritt näher sind“, so Dennis Birnstock zur Beschlussvorlage.

Themenübergreifender befasste sich indessen die Beschlussvorlage zur Fortführung des MEP. „Mit der Fortführung und Erarbeitung der Teile B und C des MEP vereinen wir diese schlussendlich mit dem A-Teil zum großen ABC. Dieser wird uns als Entscheidungsträger als künftiger Werkzeugkoffer dienen und verkehrspolitische Weichen stellen“, so Lucas Osterauer, stellvertretender Fraktionsvorsitzender. Für uns als Fraktion ist hierbei vor allem ein objektives Bewerten sowie das anschließende und konsequent fortzuführende Monitoring entscheidend, um gesteckte Ziele langfristig zu erreichen und zu gewährleisten.

Verfasser: Lucas Osterauer