Die Mitglieder des Ortsverbandes Filderstadt der Freien Demokratischen Partei Deutschland trauern um einen lieben Menschen und um ein langjähriges Mitglied unserer Partei. Sie starb am 26. Dezember 2020 in der Universitätsklinik in Tübingen an einem Krebsleiden.

Ob wohl Sie vor einigen Jahren aus unserer Partei ausgetreten ist, wollen wir mit diesem Nachruf ihre Arbeit in der Partei und und ihre Arbeit und ihr Wirken hier in Filderstadt würdigen.

Sie ist 1987 zusammen mit ihrem Mann Gerrit-Willem (Pfarrer in St. Petrus Bernhausen) in die FDP eingetreten. 25 Jahre lang war sie ein wertvolles und aktives Mitglied unseres FDP Ortsverbandes. Von der politischen Einstellung her, war sie sozialliberal ausgerichtet. In ihrer FDP Zeit war sie sehr engagiert unterwegs. Sie war eine leidenschaftliche Kämpferin für die Freiheit und hat FDP Gedankengut vorgelebt.

Ellen war auch bereit nicht nur zu reden, sondern sie hat auch Verantwortung übernommen. So war sie von 1998 bis 2008 Mitglied des Gemeinderates der Stadt Filderstadt und dort in vielen Ausschüssen und Arbeitskreisen tätig. Von 2004 bis 2007 hat sie als 1. Vorsitzende den Ortsverband Filderstadt geführt um danach noch 2 Jahre den Platz der Stellverteterin zu übernehmen.

Aber auch über die Grenzen von Filderstadt hinaus war sie politisch unterwegs. So hat sie sich einige Zeit bei den liberalen Frauen Baden Württemberg engagiert. Im Jahre 2005 trat sie für die FDP als Kandidatin zur Wahl des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Nürtingen an. Auch hier war sie fleißig tätig und erreichte ein so gutes Wahlergebnis, dass nur wenige Stimmen fehlten, um erfolgreich in den Bundestag ein zu ziehen.

Der Kontakt zu ihr war bei uns immer vorhanden. Ihr Mann Gerrit-Willem ist immer noch Mitglied der FDP. Ellen Winkler-Oberman hat gegen ihre Krankheit gekämpft. Sie wollte leben.Trotz der Krankheit war sie noch berufstätig, bis es dann nicht mehr ging. Den letzten Kampf hat sie leider verloren.

Die Freien Demokraten Filderstadt trauern um eine Freundin und um eine Wegbegleiterin für viele von uns. Ihrem Ehemann Gerrit-Willem wünschen wir viel Kraft und großes Vertrauen auf Gott. Uns allen bleibt neben der Trauer aber auch die Erinnerung.

Verfasser: Johannes Jauch