Im Rahmen des offenen Wettbewerbs um den architektonischen Auftrag für die geplante Erweiterung des ESG´s durfte auch die FDP-Fraktion an der Auslobung teilnehmen. Die Jury bestand aus einem namhaften Architektengremium, jeweils einem Mitglied der Fraktionen des Gemeinderats und dem OB. Das anberaumte Zeitvolumen von 8.30 Uhr bis 18.00 Uhr in der Rundsporthalle Bernhausen, natürlich unter den aktuell gültigen Hygienemaßnahmen, war durchaus angemessen, da sich 13 Architekturbüros mit verschiedenen Plänen und entsprechenden Modellen in Bezug auf das bestehende Schulgebäude, den Dirt-Park und das geplante Kinderhaus präsentierten. Der Name des jeweilige verantwortlichen Architekturbüros befand sich geheim in Umschlägen zu den nummerierten Präsentationen und wurde erst nach der Entscheidung gelüftet. Die Profiarchitekten kommentierten jedes eingereichte Projekt bezüglich Vor- und Nachteilen in der Planung des Gebäudes an sich sowie der städteplanerisch und landschaftsarchitektonischen Konzeption, wobei natürlich Keines alle Anforderungen erfüllte. „Nobody is perfect“. Dabei wurden die anwesenden Gemeinderäte, die Bürgermeister und Verwaltungsträger sowie der Schulleiter des ESG ausdrücklich aufgefordert, ihre Sichtweise zu äußern mit dem Ziel 4 der 13 Eingaben als „die Besten“ und somit als Preisträger zu sondieren. Ausschlaggebende Themen waren die Klassenzimmergröße, die Unterbringung der Fahrräder und die städtebauliche Konzeption.

Im letzten Schritt wurde die 4 Platzierten in Rangfolge bewertet, zunächst durch die Vertreter von Filderstadt, die sich sehr schnell einstimmig  (alle Fraktionen ) einig waren, dann von dem qualifizierten Architektengremium, das zu dem selben Ergebnis kam.

Das Geheimnis des verantwortlichen Architekturbüros wurde gelüftet. Die offizielle Entscheidung und Bekanntgabe erfolgt in einer Gemeinderatssitzung.

Gelebte freie Demokratie! Jutta Clement-Schmid bedankt sich im Namen der FDP-Fraktion für die Teilhabe.

Text: Jutta Clement-Schmid