Dies war wahrlich keine Sternstunde der beteiligten Gemeinderäte in der letzten Sitzung des Technischen Ausschusses. Der Vorschlag der Verwaltung auf eine solche Voruntersuchung einer Umfahrungsstraße Sielmingen wurde mehrheitlich abgelehnt. Dies war nicht nur eine Niederlage der Verwaltung, sondern auch eine schallende Ohrfeige ins Gesicht der Bürgerinnen und Bürger, welche seit Jahrzehnten auf eine Verkehrsentlastung dieses Stadtteils warten. Wer nicht einmal eine Untersuchung möchte und auch sonst nicht bereit ist zur Verkehrsentlastung etwas beizutragen, ist nicht wirklich daran interessiert für diesen vom Durchgangsverkehr stark belasteten Stadtteil etwas zu tun.

Da hilft auch nicht der Ruf nach dem Ausbau der B 27 oder ein Antrag auf eine Umfahrung im Westen von Sielmingen in Tunnellage. Es geht hier nicht um eine Grundsatzentscheidung ja oder nein, sondern doch nur um die Möglichkeiten den Bau einer Straße festzustellen oder auch nicht. Dies hat überhaupt nichts mit einer politischen Meinung oder Haltung zu tun, sondern ist eine reine Sachentscheidung. Um diese in einer Abwägung treffen zu können, benötigt man sachlich begründete Argumente und nicht nur eine kurzbündige Aussage,  wie „will ich nicht“, “sehe ich gar nicht ein”, basta. 

Wir sind überzeugt, dass in dieser Frage noch nicht das letzte Wort gesprochen wurde.