Filderstadt. Die FDP-Frauenorganisation „Liberale Frauen Baden-Württemberghat auf ihrer Mitgliederversammlung am 24. Februar 2018 in Singen einen neuen Vorstand gewählt. Dabei wurde die Bundestagsabgeordnete Judith Skudelny (Leinfelden-Echterdingen) in ihrem Amt als Landesvorsitzende bestätigt. Eine ihrer Stellvertreterinnen ist erneut die Bundestagsabgeordnete Renata Alt aus Kirchheim/Teck. Als eine der sechs Beisitzerinnen im Landesvorstand wurde Ingeborg Pflieger aus Filderstadt wiedergewählt. Sie bekräftigt: Dass alle möglichen Beisitzerposten besetzt werden konnten zeigt, dass bei den Liberalen im Südwesten die Politik von und für Frauen eine neue wichtige Rolle erhalten hat”. Die frühere Filderstädter Stadträtin ist überzeugt, dass gerade die Sichtweise von Frauen bei vielen gesellschaftlichen Fragen weit über Themen der Familie hinaus bis in die Wirtschaft zu wichtigen Antworten und Beiträgen führen würden.  

Aus aktuellem Anlass wurde auf der Mitgliederversammlung mit der Landtagsabgeordneten Gabriele Reich-Gutjahr (FDP/DVP-Fraktion) über die Reformierung des Landtagswahlrechts diskutiert. Die Frage, wie mehr Frauen in politische Ämter gebracht werden können, treibt auch Ingeborg Pflieger seit Jahren um: “Nach intensiver und sachlicher Diskussion sehe ich mich in meiner Auffassung bestätigt, dass gut gemeinte Appelle alleine nicht zielführend sind. Vielmehr müssen konkrete Maßnahmen getroffen werden. Im Land könnte ein Zweistimmenwahlrecht eine Möglichkeit sein, um eine auch von mir nicht favorisierte Quotenlösung zu umgehen. Auf Parteiebene wären Zielvereinbarungen denkbar, die von Zeit zu Zeit konkret mit der Realität abgeglichen werden müssten, um ggfs. weitere Maßnahmen zu ergreifen.”